Sonntag, 1. November 2015

November?



Nur ganz wenige gelbe Blätter zeigen sich im Wildwuchsgarten. 
Die Rosen blühen und die Sonne lacht dazu vom Himmel ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Wenn es bei uns stellenweise nur schon so dicht wäre ;-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Wenn es bei Dir schon so dicht wäre, dann hättest Du Deinen Mann bestimmt schon 3x dazu verdonnert zu schneiden ;-)

Mich behindert der baufällige Steg nun extrem bei der Gartenarbeit. Und durch den überwiegend milden Winter können wir wegen der Krokusse auch nicht ständig durch die Wiese trampeln. Es hat halt alles meist Vor- & Nachteile.Aber unser Garten braucht nach dieser angekündigten Frostperiode wirklich mal ganz dringend eine ordnende Hand ...

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Das Schneiden übernehme ich ja weitgehend, nur für die schwereren Sachen ist mein Mann zuständig. Dafür häckselt er die Zweige dann.
Es stimmt schon, ganz so dicht wollen wir es auch nicht haben, aber doch mehr als jetzt. Besonders im Winter fällt mir immer noch auf, wie kahl es immer alles noch wirkt. Der Garten ist nach wie vor voll einsehbar und das ist unangenehm, wenn man darin relaxen will, da wir doch ein hohes Passantenaufkommen haben zeitweilig.
Mit den zwei Seiten ist das natürlich so .... wäre der Bewuchs bei uns dichter/höher, gibt es wieder mehr zu Schneiden, zu häckseln ... im Waldgarten konnte man mehr sich selbst überlassen, hier an der Straße geht das so nicht.
Wie auch immer, ich warte schon sehr auf den Frühling ... auch wenn mir bewußt ist, daß wir erst Ende Januar haben. ;-)

Bin gespannt, wie es bei Euch weitergeht mit dem Steg und überhaupt ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Bei uns bin ich auch gespannt, aber zum Glück bin ich auch wieder etwas zuversichtlicher in Bezug auf Garten usw. Zumal der Gärtner unserer südlichen Nachbarn die Grenze vom beiderseitigen Wildwuchs befreit hat. Das war eine Arbeit, zu der wir uns im letzten Jahr einfach nie aufraffen konnten, und die jetzt eigentlich als eine der der ersten ganz dringenden Tätigkeiten anstand.

Mit der Weide lassen wir uns noch etwas Zeit, da die Krokusse in der Wiese wohl bald kommen und da Ostern Ende März liegt, macht es Sinn Ende Februar die Weide zu schneiden und das Schnittgut - wie auch in BS, in die Einfahrt zu legen, damit sich die Nachbarn bedienen können. Das kam in BS im letzten Jahr richtig gut an. Da hatte das Altenheim plötzlich in fast jedem Zimmer einen Osterzweig und im Gemeinschaftsraum einen richtig großen Osterbaum. Wahnsinn, wie fröhlich die waren, als sie sich dort beim Spaziergang bedienen konnten und die Pflegerinnen später noch einige große Äste mit dem Auto abholten :-)

Am Donnerstag hatte ich mich nach langer Zeit mal wieder auf den Steg getraut und bin zum Schluß auch fast ausgerutscht. Jedenfalls flog das Futterhaus im hohen Bogen vom Steg - nun haben die Mäuschen reichlich Futter am Boden und ich hatte einen guten Grund die Futterschale im Haus zu tauschen ;-)

Im Moment bin ich gerade beim Hellebori-Fotos auswählen für den nächsten recht umfangreichen Post/Posts. Wann und ob ich die Bestandsaufnahme vom Gartenspaziergang vom Donnerstagmorgen posten kann, steht noch in den Sternen. Wichtig finde ich sie allerdings schon, denn da sieht der Garten richtig wüst aus, was aber nach Schnee & Eis auch logisch ist, wenn man die Stauden etc. für die Tiere stehen lässt.Außerdem sind die ungepflegten Ecken jetzt auch leichter zu erkennen - soweit ich dahin überhaupt vorgedrungen bin ;-) Denn ich wollte eigentlich nur kurz in den Garten (ca. 390 Fotos) und war gar nicht warm genug dafür angezogen.

Dafür sah ich einen Vogelschwarm schon wieder von West nach Ost ziehen. Und Meisen & Co sind schon mit der Paarfindung beschäftigt. Aber die Kälte aus Amerika kommt bestimmt auch noch bei uns so ab Mitte Februar an. Zum Glück habe ich jetzt eine Idee, wo ich notfalls meine empfindlicheren Kübelpflanzen im Keller einige Tage recht unkompliziert unterstellen kann - im Katzenklo-'Küchenkeller' da ist immer das Fenster zum Treppenhaus auf - also recht kühl, aber gleich hinter dem Vorhang ist der Heizungskeller. Manches findet sich dann doch im Laufe der Jahre.

Und das Stegholz werde ich dann hoffentlich nach Ostern bestellen. Notfalls müssen wir dann doch noch für die anstehenden Gartenarbeiten zunächst die 2 Metallplatten auf den Steg legen und wegen der extremen Reflektion und auch wegen unserer Katzen das Metall mit altem Teppich bekleben: http://wwwdekogeruempel.blogspot.de/2009/05/feiern-im-garten.html
Die Platten stehen ja noch recht griffbereit in der Garage rum …

Und bei Dir bin ich wirklich gespannt wie Du Dich entscheidest, denn da schlagen ja diverse Herzen in Deiner Brust ;-)