Mittwoch, 27. Februar 2013

ausgepackt



Nach den Erfahrungen des kalten Winters 2011/2012 haben 
meine Mutter und ich Ende November die Topf- & Kübelpflanzen 
im Wintergarten noch etwas mehr vor dem Frost geschützt. Denn 
gemeinsam mit einem alten Teppich und Luftpolsterfolie um-
hüllt. Doch im letzten Spätherbst kamen alle Kübel und Wannen 
auf Styroporplatten. Die großen Kübel wurden mit Luftpolster-
folie bzw. Airbag-Verpackungen umwickelt und oben mit Laub 
abgedeckt. Die kleinen Töpfe und meine teilweise muckelnden 
Rosenkinder aus Hannover kamen in Wannen voller Laub. Drum 
herum hielten kleine Metallgitter, die im Sommer als Rankgerüste 
genutzt werden, einen alten Teppich auf Abstand. Und bei Dauer-
frost oder tiefen Temperaturen ab -6° wurde der Bereich oben 
mit Luftpolsterfolie abgedeckt. Wenn das nicht auch Reste-
verwertung bzw. Recycling ist!

Die Luftpolsterfolie ist schon seit einiger Zeit entfernt, und 
wurde heute von meiner Mutter für den nächsten Winter sorgsam 
wieder für die Garageneinlagerung verpackt. Wie gut, dass sie kein 
Auto mehr fahren möchte, und es in der Garage genug Stauraum 
für die Garten-Utensilien gibt.

In dieser Wanne stehen im Vordergrund zwei Enziantöpfe ... 

und dahinter die Aurikeln.

Unter den Töpfen in der Wanne war es etwas zu feucht geworden. 
Es war also allerhöchste Zeit die Töpfe auszupacken. Noch sind 
sie so feucht, dass wir sie erst trocknen lassen müssen, bevor ich 
sie versäubern kann. Aber den Winter haben sie anscheinend gut 
überstanden. Nur nach der Blüte müssen sie unbedingt umgetopft 
werden. Denn ohne das regelmäßige Tiefersetzen haben wir 
leider aus Unwissenheit die gefüllte Aurikel verloren ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Calendula hat gesagt…

Da sprießt ja schon einiges! Die "selbst gebastelte" Winterpolsterung hat auf jeden Fall super funktioniert. Ich finde es manchmal schwierig die Waage zu finden zwischen frostsicher verpacken, aber nicht gleichzeitig das Schimmelwachstum zu fördern.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Calendula
Da hast Du sicherlich recht. Zumal es meine Mutter anscheinend nach dem Frost in dieser Wanne zu gut mit den Wassergaben meinte. Die Töpfchen hätten dort nun wirklich nicht mehr lange gut gestanden. Die großen Kübel waren hingegen schon wieder recht trocken. Aber nachdem der Wetterbericht für diese Nacht nochmals etwas mehr Frost ansagte, werden die restlichen erst nächste Woche befreit.
Außerdem haben wir den Vorteil, dass sie bei uns meist wirklich nur von Ende November bis Februar/März gegebenenfalls so verpackt sein müssen. Da habt Ihr wohl eine längere Winterzeit.
Wenn es der Wettergott gut meint, dann kommen bei uns die Fuchsien & Mitte März aus dem Keller schon wieder unter das Glasdach ...