Dienstag, 26. Juli 2011

Eine Säule für eine besondere Fuchsie



Im ersten Jahr waren die Ableger dieser panaschierten
kleinblütigen Fuchsie, die meine Mutter von einer Schul-
freundin
geschenkt bekam, fürchterlich muckelig. Doch
im letzten Sommer sah das Pflänzchen schon vielver-
sprechender aus
. Und seit diesem Frühjahr legt sie nun
richtig los. Jetzt ist sie bereits so üppig, dass der Topf
erhöht stehen sollte, damit ihre überhängenden Zweige
nicht auf dem Boden liegen.

Wie gut, dass ich auf der Suche nach dem blauen Hibiskus
auch zufällig diese terracottafarbene reduzierte Säule bei
Hagebau entdeckte!
Die graue Variante steht schon einige
Zeit bei uns im Treppenhaus und ist vielseitig einsetzbar!


Fotos: S.Schneider


kurz vor Reisebeginn


Blumentransporte sind trotz meiner kleinen Transporteinheit
mit dem perfekten Ladevolumen - einem alten Peugeot 205,
der nur, wenn er zur Inspektion oder zum TÜV muss, mal ganz
kurz zum sauberen 4-Sitzer wird - immer so eine heikele An-
gelegenheit. Zumal, wenn neben
diesem Paravent auch noch
eine größere Blumensäule ins Auto passen soll. Daher noch
schnell je ein Blütenfoto von den beiden Hibiskus-Sträuchern,
die heute auch noch mitfahren sollen:

Hier der weiß-rote leicht gefüllte Hibiskus, ein Spontankauf,
für den es noch keinen Platz im Garten meiner Mutter gibt.

Und der üppige blaue Strauch, der schon
sehnsüchtig erwartet wird ...

Fotos: S.Schneider


Freitag, 22. Juli 2011

Rosen-Paravent & Hibiskus


Wie gut, dass meine Mutter am vergangenen Dienstag
in meiner Gegenwart überlegte, das
die Ghislane de Féligonde
im nächsten Jahr ein Rankgitter benötigen würde, da sie sich
bereits jetzt schon erstaunlich gut entwickelt hat. Und noch
besser ist es, dass es Ebay gibt:

Denn dieser Indoor-Paravent war gerade um 30% reduziert.
Am Mittwoch bestellt, und heute bereits geliefert. Zwar ist
er echt Blech, an den Füßen etwas verbogen und nur lackiert,
aber für den Standort
rechts vor dem violetten Rododendron
ist er ideal! Und nachdem im letzten Winter
die Hortensie
Annabelle und daneben auch noch der blaue Hibiskus
hinter
der kleinen Teichlandschaft eingegangen waren, gibt es jetzt
einen etwas größeren Hibiskus als Ersatz. Schließlich soll
meine Mutter nicht jahrelang tief ins Beet steigen müssen,
um sich den ganz kleinen neuen Hibiskus anzusehen ...

Foto: S.Schneider


Dienstag, 19. Juli 2011

weißer gefüllter Hibiskus


Während der Sommerschneeball im weißen sonnigen Vorgarten
schon wieder unter Trockenheit oder sogar einem Sonnenbrand
leidet, scheint sich dieser weiße gefüllte Hibiskus hinter der
Hecke sehr wohl zu fühlen ...


Foto: S.Schneider



Schon wieder zu spät!


Kaum ist sie da ...

... ist sie auch schon fast wieder weg!

Denn diese herrliche Wegwarte neben dem Hauseingang
bei meiner Mutter blüht meist nur bis zum Mittag. Und
wegen dieser grauen Dame, die meist erst am späten
Vormittag ihre Insulin-Dosis erhält, komme ich normaler-
weise erst in der Mittagszeit in Braunschweig an. Und
dann präsentiert sich diese herrliche Wegwarte meist
nur so blütenlos:


Fotos: S.Schneider


Und so sah das Pflänzchen in den Steinfugen noch Mitte Mai aus.



Clematis vor der Tür



In der Ruhe liegt die Kraft ...

Zuerst sah es so aus, als ob die rote Clematis von der Welke
befallen wäre
. Aber sie blühte tapfer weiter. Und auch ihre
Saatstände sehen jetzt noch erstaunlich ansehnlich aus!

Foto: S.Schneider


Samstag, 16. Juli 2011

Ein Schaf im Garten


Was macht ein Schaf im Handtuch,
neben einer Flasche Ketchup?

Ganz einfach, der Tag im Garten war sonnig,
ein Schaf wurde dem Wetter entsprechend
sommerlich angezogen und ein Herr Hein zog
danach mit seiner Lena in den Garten. Die
wollte nämlich mal echtes Heu probieren. Da
trocknes Heu aber entsetzlich Bäh schmeckt,
versucht ein echtes Haus- & Garten-Lamm so ein 

geschmackloses Zeug dann lieber mit Ketchup zu 
verfeinern. Und ab und an, passieren beim Foto-
grafieren dann ab und an mal kleinere Unfälle ...

In diesem Fall wurden Shirt, Lena & Schuhe vorsichtig
gereinigt, das Shirt zum Trocken aufgehängt, und Lena
sitzt jetzt mit einem flauschigen Handtuch im Garten.

Foto: W.Hein



Dienstag, 12. Juli 2011

Ungeahnte Kräfte ...



... entwickelte die weiße Lilie im Topf auch in diesem Sommer.
Im Frühjahr sah es noch so aus, als ob sie sich
im letzten Jahr
zu sehr verausgabt
hätte und eine Blühpause einlegen würde.
Doch nun erschienen plötzlich 10 große und intensiv duftende
Blütenkelche in dem Topf im Wintergarten.

Foto: S.Schneider


Die Welke kommt ...



Jedes Jahr erwischt die Clematis-Welke die beiden
roten Clematis am Spalier vor dem Wintergarten.
Aber oftmals können wir uns trotzdem noch einige
Zeit an ihren Blüten erfreuen, bevor sie ausgelichtet
oderganz runtergeschnitten werden muss ...

Foto: S.Schneider


Nun gibt es ein Heidebeet unter dem Apfelbaum!



Meine Großmutter hätte sicherlich ihre Freude daran,
wie üppig der alte Apfelbaum in der Mitte des Gartens
in diesem Jahr wieder trägt. Nun haben
ihre beiden
weißen Röschen
neben der 'Rose meines Großvaters'
der Kletterrose
Hermann Schmidt, unter dem Apfel-
baum einen Platz gefunden. Und die Heidetöpfchen
vom letzten Sommer
aus dieser Kiste, haben sogar
den harten langen Winter im Glaskasten überstanden.
Im letzten Spätsommer gab es kaum eine Gelegenheit
das Beet unter dem Baum umzugestalten, da
dieser
alte graue Herr
auf seiner Liege und meine Großmutter
sehr viel Zeit und Aufmerksamkeit beanspruchten ...

Foto: S.Schneider


Freitag, 8. Juli 2011

Little Grapette für meine Mutter



Dem Charme der keinwüchsigen Taglilie Little Grapette
bin ich sofort erlegen. Und auch, wenn sie bei uns auf
dem Beistelltisch unter dem Flieder zur Zeit sehr reizvoll
aussieht, so passt sie doch besser in den Garten meiner
Mutter. Allerdings weiß ich im Moment noch nicht wohin!


Fotos: S.Schneider