Freitag, 20. Mai 2011

kleine Tierchen mit großem Hunger ...










Die winzig kleinen grün-schwarzen Raupen
haben ganze Arbeit geleistet. Denn so kahl-
gefressen sah unsere Korkenzieherweide am
Hauseingang binnen 2 Tagen aus! Wohin sie
nun wohl auswandern?

Fotos: S.Schneider


Mittwoch, 18. Mai 2011

Wenn der Rhododendron blüht ...



... sind auch die Akeleien in voller Blüte.

Die Alliumkugeln werden allmählich grün, und der
violette Storchschnabel überwuchert die Rasenkante.

In der kleinen Teichlandschaft aus 4 Mauererkübeln zieht
der bläuliche Storchschnabel jetzt den Blick auf sich.


Weiter rechts erscheinen die Iris sibirica am Beetrand.

Wie diese großblütige dunkelviolette Clematis heißt,
wird wohl immer ein Geheimnis bleiben, denn ich hatte
sie mal als dunkelrote Clematis im Supermarkt gekauft.

Die beiden weißen Topfrosen hatten sich im Wintergarten gut
erholt. Nun haben sie ihren Platz unter dem Apfelbaum erhalten.

Der rote Ginster hatte viele trockene Zweige. Ob er noch
lange im Garten erhalten bleibt? Denn unsere weißen Ginster
in Hannover sind inzwischen nach und nach eingegangen.


Austins Mary Magdalene ist eine der ersten Rosen,
die in diesem Frühsommer zur Blüte kommen.


Die kleinwüchsige Deutzie unter der Aralienbirke
habe ich im letzten Sommer anscheinend gut geschnitten,
denn so üppig blüte sie nur selten.

Fotos: S.Schneider


weißes Wunder


Vor 2 Jahren als Staude im Topf für unseren Wildwuchs-
garten gekauft, wurde die Lupine bei uns sogar auf der
Betonfläche von Schnecken heimgesucht. Daher zog sie
bald zu meiner Mutter nach Braunschweig um. Doch auch
in diesem Garten fanden die Schleimer viel zu schnell
Gefallen an ihr. Im Beet hätte sie dort auch nicht über-
leben können. So blieb sie im Kübel und verbrachte den
Winter im kalten Wintergarten und den letzten Sommer
auf dem heißen Hof. Auch den zweiten strengen Winter
hat sie gut im kalten Glaskasten überstanden. Sie trägt
nun 6 Rispen und hat noch einige Blütenansätze in Vor-
bereitung. Doch an diesem sonnigen Standort ist sie
auch extrem durstig ...


Fotos: S.Schneider


In freudiger Erwartung


Noch üppiger als im letzten Jahr und mit 3 kräftigen Trieben
wächst
die Wegwarte am Hauseingang. Das Pflänzchen auf
unserem Südhof in Hannover
ist leider verschwunden und hat
sich auch nirgends versamt. Doch hier an der Treppe in einer
winzig kleinen Fuge scheint es dieser Wildstaude zu gefallen.

Foto: S.Schneider