Mittwoch, 16. März 2011

Japan




Unser Mitleid hilft keinem Japaner in dieser inzwischen immer
unvorstellbareren Situation. Es ist jedoch ein Spendenkonto
für Japan eingerichtet:
Deutsches Rote Kreuz - Tsunami 2011

Und den Japanern, die alles verloren haben, kann man von
hier aus auch ganz problemlos
mit dieser Ausstattung einer
ShelterBox vielleicht etwas helfen. Bei dieser Spende kann
man sogar verfolgen,
wo die Box zum Einsatz kommt ...



Nachtrag, 18. März 2011:

Inzwischen fragen wir uns allerdings, wie so eine 'shelter box'
in Japan überhaupt noch helfen kann, wenn es dort zum großen Knall
kommt. Was den Japanern jedoch hoffentlich erspart bleibt ...

Dass die Problematik in Libyen und Bahrain von den Medien wegen
der Situation in Japan so extrem in den Hintergrund gedrängt wurde,
demonstriert mal mal wieder die pure Sensationsgier der Medien.
Denn Sonder-Sendezeit gab in den letzten Tagen reichlich! Nun
wurde der japanische Atomunfall sogar von der Gefährlichkeit für
die dort lebenden Menschen hochgestuft, tritt aber zur Zeit in den
Medien an die zweite Stelle. Bis der Wind Richtung Tokio dreht?

Und die Schlammschlacht gestern im Bundestag war doch wirklich
nicht nötig. Eigentlich sollte es doch darum gehen, dass Deutsch-
land möglichst schnell und effizient ein Zeichen setzt und mit
gutem Beispiel in der Energiewirtschaft vorangeht. Egal was
andere Länder machen. Es wäre wünschenswert gewesen, wenn
diese verschwendete Energie in die Suche nach tragfähigen
Konzepten gesteckt worden wäre ...


Montag, 14. März 2011

Unsere verrückte Welt ...



Da bekomme ich ausgerechnet heute einen als Marketing-
Befragung getarnten Anruf, der mir die Möglichkeit offerierte bei
einem Anbieterwechsel Stromkosten zu sparen. Meine Antwort
darauf war, dass es nach den Vorkommnissen der letzten Tage in
Japan wirklich keinen Sinn mehr macht günstigeren Strom zu wollen.
Sondern ernsthaft darüber nachzudenken wie wir von dem so
unsicheren Atomstrom auf richtigen Ökostrom umstellen können.


Und deswegen haben wir hier und doppelt hält besser - auch noch
hier als ersten Schritt Appelle bei campact.de unterzeichnet ...


Und so kann man einen kleinen Schritt in Richtung
Atomausstieg
selber machen
. Wir melden auf UmweltStrom um! Das ist gar
nicht so extrem teuer, wie wir erwartet haben. Ebenso hilft es
sicherlich sich Gedanken darüber zu machen, wie und wo man
selbst unnötig Strom verbraucht oder wo sich der eigene Strom-
verbrauch noch etwas reduzieren lässt. Hier gibt es Tipps zum
'Atomkraft wegsparen'.

Diesen Post finde ich zu dem Thema sehr interessant!

Und
dieser Artikel ist ebenfalls lesenswert ...



Dienstag, 8. März 2011

Ich bin gut über den Winter gekommen ...


Denn nach etwa 2 Stunden sah die besige Korkenzieherweide
an der südlichen Grenze endlich wieder etwas geordneter aus:

Und weder Rücken noch Hände taten trotz der langen
Winterpause weh. Nun stehen nur ein paar Äste in
etwa 3,5m Höhe über dem Weidenkopf. In denen rankt
noch die
Clematis montana Marjorie. Wenn sie Ende Mai
oder Anfang Juni geblüht hat, werde ich die restlichen
senkrechten Äste auch noch kappen. Damit sie mir nicht
wieder zu sehr über den Kopf wächst. Aber zur Zeit liegt
nun erst einmal genug Schnittgut zum Verschenken oder
Shreddern auf der Rasenfläche ...


Fotos: S.Schneider


Veränderungen einfangen



Die Elfenkrokusse stehen in voller Blüte, die
rote Helleborus orientalis ist von ihren alten
Blättern befreit, und
Lavender Dream zeigt
schon kräftige Triebe.

Die getupfte Lenzrose an der Rasenkante
sieht jetzt auch vielversprechend aus ...

Wie viele Blüten wird die Sternmagnolie wohl in diesem Jahr
hervorbringen? Inzwischen ist der kleine Strauch etwa 1m hoch.
Ganz genau kann ich mich nicht mehr daran erinnern, aber ich
vermute, er steht dort schon etwa 30 Jahre und wurde kaum
zurückgeschnitten. Da sollte ich mich in dem Gartenfotoalbum
mal auf die Suche nach ihr begeben!

Das Johanniskraut habe ich heute endlich geschnitten.
Was bleibt, ist ein Bruchteil des üppigen Strauches.
Ihm haben die letzten Winter arg zugesetzt. Aber nun

kommen Schneeglöckchen und Märzenbecher hinter
dem kleinen Teich wieder besser zur Geltung.


Und Helleborus nigercors 'Emma' darf nun endlich raus.
Sie bleibt aber vorerst noch im Topf auf der Treppe ...

Fotos: S.Schneider


Donnerstag, 3. März 2011

Vorgarten im Sonnenschein



Die Knospen der weißen Scheinquitte
sehen wieder sehr vielversprechend aus.

Die Kletterhortensie hat ihren Standort eigentlich
hinter dem Podest vor der Hausfassade, aber nun ist
sie am Weg angekommen. Ihre Triebe liegen jetzt
auf den Zweigen der Heckenkirsche und nehmen
Kontakt mit einer
Schneewittchen-Hagebutte auf.

Der Weg ist inzwischen überwuchert und vermulcht.
Normalerweise sind hier polygonale Wesersandstein-
platten zu sehen, und in den Zwischenräumen wachsen
die Schneeglöckchen und ein paar Märzenbecher. Aber
nun dürfen sie erst einmal in Ruhe blühen. Und wenn
die Buschwindröschen & die echte Sternmiere dann
wieder zu schnell sind, dann wird der Weg vielleicht
danach endlich freigelegt ...

Die Rose Swany trägt immer noch ihre Hagebutten,
ist aber in diesem Winter wahrscheinlich stark zurück-
gefroren. Und
der Fingerstrauch hatte wohl in den
warmen Februartagen schon gut ausgeschlagen, wurde
dann jedoch von der Kälte überrascht.

Wo im letzten Jahr noch Herr Katze seine Gartenrunden drehte
oder einfach ganz gemütlich
auf seinem Podest im Vorgarten lag,
hat nun die noch etwas scheue Nachbarskatze Mika ihr Revier ...

Fotos: S.Schneider


Dienstag, 1. März 2011

Winterlinge










Fotos: S.Schneider



wieder aufgerichtet



Nachts ist es immer noch frostig, aber nun sind
Märzenbecher & Schneeglöckchen wieder aufgestanden.

Auch die frühen Krokusse an der Rasenkante
stehen dicht an dicht und schön aufrecht.

Die Blätter der Skimmie haben sich wieder aufgestellt.

Und nun öffnen sich erste Blüten der Lenzrose.

Fotos: S.Schneider



Kleine Szene im Leben SchneiderHein ...


Da kam gestern ein Paket mit der Post. Und als Herr Hein
dann nachts von der Arbeit kam, kraspelte es bald darauf
neben dem Bett im Karton. Da wurde ausgepackt, sich
gefreut und längere Zeit geräumt:


Nun ist der Kaufmannsladen gefüllt mit reichlich Süßigkeiten,
etwas Obst & Gemüse und einem Fisch. Gibt's alles von
Haba!
Und ich hatte mich schon darauf gefreut meine Mutter dem-
nächst mit
diesen Strick-Gemüsesorten in Bärengröße zu be-
auftragen. Aber so viel Fantasie haben kleine Bären dann wohl
doch nicht ...

Foto: S.Schneider