Freitag, 28. Januar 2011

Viel Eis und wenig Schnee



Der Garten ist erstarrt und die Deko ruht. Leider hat der Winter
die Idee mit der Zinkvase nun endgültig zunichte gemacht. Denn
ich hatte nämlich nicht beachtet, dass vor dem Wintereinbruch
etwas Wasser unten in der Zinksäule stand. So hat sich durch den
Frost der Boden der Säule gewölbt. Und anstatt einer standfesten
Vase steht nun ein wackeliges Etwas neben dem Sommerflieder
am Haus. Wie gut, dass unsere Haus-Mitbewohnerin inzwischen
ihren Mistelzweig rausgeworfen hat. Nun sieht die Wasserschale
zumindest nicht mehr so trostlos aus!

Foto: S.Schneider


Donnerstag, 27. Januar 2011

Die ausgesamte Christrose



Noch vor ein paar Jahren hätten wir nie erwartet,
dass sich eine Christrose
zwischen den Fugen der
Hofplatten
aussamt und in der Pflanzgemeinschaft
mit dem blauen Immergrün blüht & gedeiht ...

Foto: S.Schneider


Dienstag, 25. Januar 2011

Hyazinthentopf mit Wintervogel



Drinnen im Haus ist es dem Topf viel zu warm und
draußen im Garten noch viel zu kalt. Aber unter
dem Vordach neben der Haustür, da steht er zur Zeit
genau richtig. Und damit der kleine Vogel daneben
nicht zu sehr friert,
trägt er lieber noch Mütze ...

Foto: S.Schneider


Sonntag, 23. Januar 2011

Vorfreude ...






Wann die Geschichte zu diesen Arbeitsfotos hier im Anschluss
auf dem Bären-Blog als Post erscheint
, dazu mag ich noch keine
Prognosen abgeben. Denn zur Zeit wird immer noch gebaut,
ausgeleuchtet und fotografiert. Außerdem ist die nächste Woche
auch ohne diesen Karton-Post bereits gut verplant. Aber die
ersten Bären-Butzen-Bilder sehen schon vielversprechend aus.

Nur auf meinen Freiraum im Wohnzimmer
für die nächste
Winterdeko
muss ich bestimmt noch etwas länger warten!

Fotos: S.Schneider

Mittwoch, 12. Januar 2011

Warum ein Herr Hein zu spät zur Arbeit kommt ...




Max und Benjamin sind der Grund. Denn zuerst mussten sie
ganz schnell aus ihrem Reisekarton befreit werden. Und Brüder,
die sich bis dahin noch nicht kannten, haben sich natürlich viel
zu erzählen. So ein besonderer Moment wird dann fotografisch
festgehalten, und die Bärenmama muss auch noch schnell erfahren,
dass ihre Jungs im neuen Zuhause gut angekommen sind ...

Foto: W.Hein


Dienstag, 11. Januar 2011

gefrosteter Garten



Darum ist jetzt auch das alte Vogelhaus so wichtig.

In der Teichlandschaft haben wir zum ersten Mal die Vögel
vergessen. Aber den Schnee der letzten Wochen haben sie
gut überstanden. Nun wird ihnen die Eiszeit hoffentlich auch
nicht mehr so viel anhaben können ...

Hier unter dem Apfelbaum sollte die Rose Hermann Schmidt
zusammen mit
den Heidetöpfchen und dem Moskitogras stehen.
Aber
dieser alte graue Herr auf seiner Liege hat unsere Garten-
planung bis weit in den Herbst hinein
ziemlich durcheinander-
gebracht
. Aber das war auch gut so. Nun werden im Frühjahr
die beiden weißen Röschen aus dem Folgepost mit unter den
Apfelbaum gepflanzt ...

So, wie sich meine Großmutter beim Öffnen der Haustür immer
über
das Röschen Vatertag vom Grab meines Großvaters freute,
wird uns nun die Bepflanzung unter dem der Apfelbaum an die
Beiden erinnern, die meiner Mutter und mir das Gärtnern und die
Liebe zum Garten auf diesem Grundstück ermöglicht haben.

Fotos: S.Schneider


Zwei weiße Röschen ...



... kamen Anfang Januar als Trauerblümchen aus der Nachbarschaft
ins Haus. Diese kleinen Topfrosen fühlten sich aber nur kurze Zeit
im warmen Wohnzimmer zur Straße wohl. Und als sie bald darauf
in das kältere Wohnzimmer zum Garten ausgelagert wurden, fand
sich beim Blick aus dem Fenster sogleich ein schöner zentraler
Erinnerungsplatz
unter dem Apfelbaum in der Mitte des Gartens
für sie. Aber bis dahin müssen sie noch etwas im Haus bleiben.

Foto: S.Schneider


Freitag, 7. Januar 2011

die Stunde der Wintervögel ...



... und Allegra zählt mit!

Das war heute gegen 11 Uhr vor unserem Küchenfenster.
Was Katz' da allerdings in den immergrünen Gehölzen alles
gesehen hat, während sie auf der Micowelle saß, das hat
sie mir nicht mitgeteilt. Ich habe nur kurz ein Eichhörnchen
gesehen, dass keck zum Fenster hereinschaute. Aber das ist
ja kein Wintervogel! Wir werden wohl morgen gegen Mittag
mal eine Stunde lang die Besucher im Wildwuchsgarten auf
dem Gartentisch beobachten und zählen. Denn nun stehen für
die Nabu-Aktion ja nur noch der Samstag und Sonntag zur
Verfügung.
Die Zählhilfe ist jedenfalls schon ausgedruckt!

Foto: S.Schneider