Dienstag, 31. Juli 2007

Der Vorgarten Ende Juli



Im Sommerflieder zeigen sich die ersten braunen
Saatstände, aber dafür hat jetzt eine der zahlreichen
Staudenwicken den Strauch erklommen und lässt ihn
nun auch in zartem Rosa erblühen.

Vereinzelt treten die Wicken auch in Pink
auf der Hecke in Erscheinung.

In kräftigem Pink kommt auch der Spierstrauch
auf der anderen Seite es Vorgartens daher.

Die Lichtnelke blüht seit Juni hinter der Hecke
und möchte nun wohl mal nachsehen, was auf
der Straße so los ist.

Diese namenlose ca. 60cm hohe Staude
gedeiht nur vor der Hecke. In dem Gewirr
aus Stauden und Wicken würden ihre
dünnen Triebe sicherlich mehr Halt finden,
aber es scheint ihr dort zu eng zu sein.

Der Wasserdost, im hinteren Bereich
des Vorgartens unter dem Sommerflieder,
wuchert im Schatten nur mäßig. Seine Saat
verteilt er jedoch gern in den Fugen der
Einfahrt.

Die Herbstanemone ist nun der Blickfang vor den hohen Wachholdern.

Diese Pflanze brauchte auf der Südseite nahezu 10 Jahre,
um diese Ausmaße anzunehmen. Hier hat sie ausreichend Platz
und darf gerne noch etwas größer werden.

Die Rose The Fairy steht etwas versteckt
und braucht wohl noch einige Zeit bis sich
zu einem stattlichen Rosenstrauch entwickelt.

Von Violett bis Purpur reicht das Farbspiel
der Cardinal Hume.

Auch sie blüht in diesem Jahr nahezu ununterbrochen.

Die namenlose Rose am Spalier steht für den
zweiten üppigen Blütenflor in den Startlöchern.

Diese namenlose Englische Rose hatte sich
bereits Ende Mai so verausgabt, dass ihre
Nachblüte in diesem Sommer geringer ausfällt.

Aber dafür kommen jetzt die einzelnen Blüten
besser zur Geltung.

Die Kartoffelrose - Rosa rugosa hat bereits ihre Hagebutten ausgebildet.

Eigentlich werden die Saatstände der Staudenwicke
gleich nach der Blüte abgeschnitten, um die Blütezeit
zu verlängern. Diese Schoten wurden jedoch übersehen.

Vor einigen Jahren gab es mal im Vorgarten
eine pinkfarbende Braunelle. Dieses Pflänzchen
in einem violetten Farbton hat jetzt seinen Platz
vor der Hecke gefunden.

Die Ackerglockenblume tauchte irgendwann
am Rande unserer Einfahrt auf. Auch wenn
der Vorgarten eingentlich in Rosa und Pink
angelegt war, so darf sie doch gerne bleiben.
Vielleicht verirrt sich im Laufe der Zeit ja
doch einmal ein Pflänzchen in unseren
Wildwuchs hinter dem Haus ...

Irgendwann muss sich hier mal Saat aus
der Nachbarschaft angesiedelt haben.
Im letzten Jahr hatten wir eine rosa-rote
Stockrose an der Einfahrt. Dieses Jahr
erstrahlt sie in zartem Rosa. Wir sind
gespannt ob sie uns im nächsten Jahr wieder
mit einer anderen Farbvariante überrascht.

Fotos: S.Schneider & W.Hein